BAUFUX.COM

Aktuelles vom Bauhandwerk- und Hausbauportal BAUFUX.COM

Massivhaus neu bauen

 

Massivhaus ist ein Begriff aus dem Bauwesen. Unter einem Massivhaus wird üblicherweise ein Gebäude aus Mauerwerk und Beton bzw. Stahlbeton verstanden, das nach den Prinzipien der Massivbauweise erstellt ist.

Im Wohnungsbau bedeutet dies, daß die Wände im Wesentlichen aus Mauerwerk, Beton oder Stahlbeton und die Decken aus Stahlbeton, Leichtbeton, Porenbeton oder Ziegeln bestehen.

Massivhäuser werden meist auf der Baustelle von Grund auf neu erstellt. Dabei werden auch Fertigteile (z. B. für Treppen, Balkone und Decken) verwendet. Heute bieten viele Firmen auch Massivhäuser schlüsselfertig an. Der Bauherr hat bei einem schlüsselfertigen Massivhaus meist nur einen Vertragspartner für das gesamte Haus (Bauträger oder Generalübernehmer).


Massivhaus neu bauen


Die Wände von Massivhäusern bestehen meist aus Kalksandsteinen, Leichtbetonsteinen, Betonsteinen, Porenbetonsteinen (früher auch als Gasbeton bezeichnet) oder Ziegeln. Bei Altgebäuden zudem aus Natursteinen, Schlackesteinen, Lehmziegeln oder Eisenbeton. Auch Beton oder Stahlbeton kann zur Anwendung kommen. Die Außenwand kann ein-, zwei- oder dreischalig ausgeführt sein. Nichttragende Innenwände können auch in Trockenbau errichtet sein.

Es ist für einen Laien nicht einfach Hausangebote zu vergleichen. Denn was bedeutet schlüsselfertig, malerfertig oder bezugsfertig? Mal fehlt die Bodenplatte, mal andere Gewerke. Sind alle Nebenkosten berücksichtigt? Haben Sie das Wissen um all diese Feinheiten?

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat bei allen Fragen rund um das Thema Bauen zur Verfügung. Nehmen Sie einfach kostenfrei und unverbindlich Kontakt mit uns auf!

 


Fertighaus kaufen – Fertighäuser in unterschiedlicher Bauweise

 

Mit dem Begriff Fertighaus wird im Allgemeinen ein Haus bezeichnet, das werkseitig vorgefertigt an die Baustelle geliefert und dort endmontiert wird. Es gibt jedoch keine einheitlichen, verbindlichen Definitionen für den Begriff Fertighaus.

Die Elemente von Fertighäusern können in Massivbauweise (etwa Stahlbeton- oder Mauerwerksbauweise wie beim Plattenbau) oder in Leichtbauweise (z.B. Stahl-Leichtbau- oder Holzbauweise) gefertigt sein. Als Fundament dient entweder eine Bodenplatte oder ein Keller, auf dem das Fertighaus dann errichtet wird.

Massive Fertighäuser haben nur einen geringen Anteil. Hier werden die Wände vorgefertigt aus

  • Ziegeln
  • Beton
  • Leichtbeton (Blähton)
  • Betonsteinen 


Fertighaus - Massivbauweise


90% aller Fertighäuser in Deutschland werden in Holzbauweise gebaut. Hier werden Holzrahmen durch Querstreben stabilisiert, mit Dämmmaterial gefüllt und meistens innen mit Gipswerkstoffplatten, außen mit Holzplatten abgedeckt.

Andere Quellen unterscheiden die Holzbauweisen in z.B. den Holzrahmenbau, den Holztafelbau. Eine Stabilisierung durch Querstreben ist beim Holzrahmen- und Holztafelbau nicht notwendig, die hier die Beplankung aus z.B. Holzwerkstoffplatten (möglich sind aber auch Gipswerkstoffplatten) übernimmt. Aus bauphysikalischen Gründen sind die Holzwerkstoffplatten vorzugsweise auf der Innenseite der Konstruktion angeordnet.


Fertighaus - Holztafelbau


Es ist für einen Laien nicht einfach Hausangebote zu vergleichen. Denn was bedeutet schlüsselfertig, malerfertig oder bezugsfertig? Mal fehlt die Bodenplatte, mal andere Gewerke. Sind alle Nebenkosten berücksichtigt? Haben Sie das Wissen um all diese Feinheiten?

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat bei allen Fragen rund um das Thema Bauen zur Verfügung. Nehmen Sie einfach kostenfrei und unverbindlich Kontakt mit uns auf!

 


Blockhaus, Blockbohlenhaus oder Holzhaus neu bauen

 

Ein Blockhaus ist ein in Blockbauweise errichtetes Gebäude mit Wänden aus übereinanderliegenden, rohen oder bearbeiteten Baumstämmen.

Bei der Konstruktion unterscheidet man verschiedene Techniken in der Vorbereitung der Stämme, in der Schichtung der Stämme, in der Ausführung der Ecken und der Einbindung der Innenwände. Weiterhin variiert die Verwendung von Ständern an Türen, Fenstern oder in langen Wänden, die Längsverbindung zweier Stämme und die Aufsattelung der Sparren – direkt auf der Wand, auf den Deckenbalken oder unter Verwendung von Pfetten.


Blockhaus


Blockhäuser – meist von skandinavischen oder kanadischen Herstellern angeboten – bestehen aus Bohlen oder Stämmen, die an den Ecken ineinander verzahnt werden. Innen liegt eine Dämmschicht, die mit Gipswerkstoff- oder Holztafeln abgedeckt wird. Fertighäuser sind als Bausatzhaus, Ausbauhaus oder schlüsselfertig erhältlich.

Heutzutage wird die Blockbohlenbauweise vor allem als Konstruktionstechnik für Fertighäuser genutzt. Hierbei variiert die Konstruktion der Wände von klassischen Rundstämmen bis hin zu Vierkanthölzern oder modernen, mehrschichtig verleimten Einzellamellen.


Holzhaus


Ein Blockbohlenhaus kann sowohl ein einfaches Gerätehaus, ein Gartenhaus oder ein komplettes Wohnhaus sein. Jedoch entsprechen die heutigen Wohnblockhäuser nur entfernt dem ursprünglichen Blockhausbau. Beinahe 70 % der heute errichteten Blockhäuser sind industriell vorgefertigt. Mittlerweile bieten sich hier Alternativen zum herkömmlichen Hausbau.

Es ist für einen Laien nicht einfach Hausangebote zu vergleichen. Denn was bedeutet schlüsselfertig, malerfertig oder bezugsfertig? Mal fehlt die Bodenplatte, mal andere Gewerke. Sind alle Nebenkosten berücksichtigt? Haben Sie das Wissen um all diese Feinheiten?

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat bei allen Fragen rund um das Thema Bauen zur Verfügung. Nehmen Sie einfach kostenfrei und unverbindlich Kontakt mit uns auf!

 





Sie suchen einen kompetenten Bauhandwerker für Reparatur, Umbau oder Renovierung / Sanierung Ihrer Immobilie?
... oder Sie planen ein Haus zu Bauen?

Rufen Sie uns einfach an über unsere gebührenfreie Leichtmerk-Hotline

0 8 0 0 - 2 2 8 3 8 9 2 6 6
0 8 0 0 - B A U F U X C O M
BAUFUX.COM


Kontakt per E-Mail aufnehmen

CAPTCHA Bild
Bitte übernehmen Sie die Zeichen aus dem Bild: [ Neues Bild ]